DAS PERFIDE ALBION UND SEINE AMERIKANISCHEN ERBEN Albion ist der keltische Begriff für Großbritannien. Melisch geht in seinem Buch der Fragestellung nach, wie es geschehen konnte, daß ausgerechnet Großbritannien, dem wir die Begriffe fairness und gentleman sowie die Kunst natürlicher Gartengestaltung verdanken, seit tausend Jahren nur noch durch seine Schattenseiten auffällt? Die Regierungen schreckten vor keinem Verbrechen zurück, wenn es darum ging, ihren Profit zu steigern und Konkurrenten zu vernichten. Deshalb wurde es in allen Sprachen mit dem Attribut „perfides Albion“ versehen. Was passierte nun nach dem Niedergang der Weltmacht Großbritannien? Wie schon ein Jahrtausend lang das Perfide Albion, streben seit einhundert Jahren die Vereinigten Staaten von Amerika nach der Weltherrschaft, die sie mittels Globalisierung (Gleichschaltung) erreichen wollen. Die Globalisierer wollen kein national- und traditionsbewußtes Weltreich gründen, sondern einen erdumspannenden Weltmarkt ohne Grenzen einrichten. Richard Melisch folgt der Spur Albions von dessen Frühzeit bis zum Zerfall des Commonwealth und dem Aufstieg der Vereinigten Staaten und seines Finanzzentrums an der Wallstreet bis zu den Zielen der Globalisierer und den jüngsten Krisenherden im Nahen Osten. Diese Krisenherde waren dann auch der Auslöser für die Flüchtlingsströme nach Zentraleuropa. Anhand z.T. wenig bekannter Zitate arbeitet Melisch die Hintergründe der Ereignisse heraus und öffnet dem Leser die Augen für die richtige Einschätzung der aktuellen Entwicklungen. Das umfangreiche Quellenverzeichnis macht es dem Leser leicht, die Fakten zu überprüfen und so zu einem selbständigen Urteil zu kommen.  Richard Melisch, 512 Seiten, zahlreiche Abbildungen, Klappenbroschure, ISBN 978-3-88202-367-1, Euro 19,90

Aktuelle Bücher

Nach    der    ersten    Einwanderungswelle,    die    seit    2015    tsunamiähnlich    über Europa    herein gebrochen    ist,    stehen    die   Völker    Europas   vor    einer    ungleich größeren Herausforderung! Der   UN- Migrationspakt   ist   offiziell   unverbindlich   für   die   Unter zeichnerstaaten, enthält      aber      Richtwerte      für      die      verbindliche      Rechtsprechung      der Mitgliedsstaaten   -   die   daraus   entstehenden   Gesetze   kennt   man   aus   Brüssel zur    Genüge.    Die    UNO    wird    so    langsam    die    Daumenschrauben    für    ihre Mitglieder anziehen, bis hin zu einem Maulkorberlaß zum Thema Migration!

EUROPAS DÄMME BERSTEN

Eine   Autorengemeinschaft   bestehend   aus   Journalisten,   Historikern,   Juristen und     Sicherheitsexperten     hat     auf     diese     Fragen     erstaunliche     Antworten gefunden.    Auf    Basis    ihrer    privaten    Archive    und    eines    unveröffentlichten Manuskripts    wurden     die     Ereignisse     des    Tsunamijahres     2015     einer     um - fassenden,   historischen,   poli ti schen   und   juristischen   Bewertung   unterzogen   mit   erstaunli chen   Ergebnissen!   Die   Geschehnisse   der   Jahre   ab   2015   sind   nicht zufälliger   Natur    sondern   wurden   von   langer   Hand   geplant,   vorbereitet   und über   Jahrzehnte   Zug   um   Zug   umgesetzt.   Hier   ist   die   erste   tiefergehende   und syste matische     Unter suchung,     die     den    Ansturm     von     über     einer     Million Menschen    auf    Mitteleuropa    in    einem    Jahr    in    größere    Zusammen hänge einzuordnen   vermag   und   Unglaubliches   über   Hinter gründe   und   Hintermänner   zeigt.   Die   Vision   des   „Heerlagers   der Heiligen"   ist   gespenstische   Realität   ge worden:   Der   Sturm   auf   Europa   hat   eingesetzt   wird   er   Erfolg   haben?   Die Autoren zeigen aber nicht nur die Gefahren, sondern endlich auch Lösungen und Auswege aus der Krise auf. Herausgeber Konrad Windisch, 412 Seiten, Hardcover, ISBN: 978-3-88202-369-5, Euro 19,90    Besuchen Sie auch unser Netztagebuch zum Buch! https://hohewarte-online.de/
In dem Urteil des Landgerichtes Hamburg vom 12. Mai 1998 wurde entschieden, daß man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite mit zu verantworten hat, wenn man sich - so das LG. - ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb erklären wir hiermit: Wir haben keinerlei Einfluß auf Inhalte und Gestaltung auf von uns verlinkte Seiten. Deshalb machen wir uns diese Inhalte nicht zu eigen und wir distanzieren uns von allen Inhalten verlinkter Seiten. Diese Erklärung gilt für alle auf unseren Seiten aufgeführten Links und die dazugehörigen Inhalte.

VERLAG HOHE WARTE GMBH

Tutzinger Str. 46, 82396 Pähl (Bayern)            0175 521 03 72            +49 170 3328 44 63            verlag@hohewarte.de     http://www.hohewarte.de Registergerichtsnummer: HRB 109 982 UID: DE 1724 755 81 Geschäftsführer Wolfgang Peetz

Wollen Sie es wirklich wissen?

Der Kauf von Büchern und Informationen kann

Ihnen niemals das Denken abnehmen.

Sie   aber   haben   sich   dafür   ent schieden, Ihren    Horizont    zu    erweitern    -    auch wenn      dabei      unangenehme     Wahr - heiten    zur    Spra che    kommen.    Diese werden    in    der    Regel ohne    Kenntnis - nahme   als   absurd   verworfen   -   gerade von   den    Menschen,   die   durch   Vorsatz oder   Gedanken losigkeit   die   Erde   und ihre    Völker    an    den    Rand    der    Katastrophe    gebracht haben.   Es   ist   Zeit   für   die    Besinnung   auf   zeit lose   Werte, wie   sie   in   allen   Völkern   erkannt   und   gelebt   werden,   um daraus    ein    Fundament    für eine    nachhaltige    Zukunft  von     Mensch     und     Natur     zu     bauen.     Das     Verlag - sprogramm    bietet    die   wichtigsten    deutsch sprachigen Informationen    zu    den    Grund fragen    des    Lebens,    der Kultur     sowie     der     Geschichte     und    wendet     sich     an verantwort ungsbewußte      Menschen,      die      den      Mut haben, das eigene Leben selbst zu gestalten.
Zeitgeschichte zum Sammeln.  Die monatliche Zeitschrift unseres Verlages bietet einen gebündelten Blick auf Aktuelles aus Philosophie, Kultur, Wirtschaft und Politik Deutschlands. Vor allem aber bietet „Mensch und Maß“ einen Einblick in geschichtliches, philosophisches und kulturelles Grundwissen, wie es gerade heute im Volk der Dichter und Denker gerne totgeschwiegen wird. „Wehe dem Volk, das nicht aus seiner Geschichte lernen will oder zuläßt, daß diese von Lügen entstellt wird.“ (Erich Ludendorff) Die Folgen erleben wir gerade am Verlust der eigenen Sicherheit und einer verstörten jungen Generation voller Zukunftsangst. Jahresabo für 90,- EUR  hier:  vertrieb@hohewarte.de

KAMPF UM KURDISTAN

Für Freiheit und Selbstbestimmung

Die   kurdischen   Peschmerga-Truppen   waren   im   Juli   auch   bei   der   Rückeroberung   von Mossul   im   Nordirak   nicht   unwesentlich   beteiligt   und   erwarten   daher   wenigstens   eine Ausweitung   der   Autonomiebedingungen   im   irakischen   Kurdengebiet,   da   ein   eigener Staat   zur   Zeit   immer   noch   nicht   realisierbar   erscheint.   Aber   zum   wiederholten   .Male wurden   sie   von   den   USA   im   Stich   gelassen   und   sind   immer   wieder   der   Bombardierung durch   Erdo gan   ausgeliefert,   der   eine   Erstarkung   der   kurdischen   „Rebellen"   unbedingt vermeiden will.   Die   Kurden   sind   jedoch   auch   bekannt   als   „Störenfriede"   im   Nahen   Osten, als    Flüchtlinge    aus    Ostanatolien,   von    den   Anschlägen    der   verbotenen    PKK    und    als Retter der Jesiden. Doch     wie     kann     man     das     Verhalten     der     Kurden     richtig     einordnen?     Nach     der unglücklichen   Grenzziehung   und   durch   Verweigerung   des   Selbstbestimmungsrechtes durch   die   Siegermächte   nach   dem   Ersten   Weltkrieg   sind   die   Kurden   auf   vier   Staaten verteilt      und      hatten      unter      all      ihren      Machthabern      entsetzlich      zu      leiden.      Mit Hunderttausenden von Toten   im vergangenen Jahrhundert   bedürfen   die   Kurden   unserer Hilfe    und    moralischer    Unterstützung.    Sie    können    uns    aber    auch    als   Vorbild    dienen,   wie    es    ihnen    trotz   widrigster Umstände   und   furchtbarer   Leiden   gelang,   als   Volk   zu   überleben,   ihre   Kultur   und   Sprache   zu   bewahren   und   ihre völkische Existenz zu behaupten. Der   Autor   hat   in   vielen   Reisen   über   mehrere   Jahrzehnte   verschiedenste   Regionen   des   Kurdengebietes   besucht,   ist   auf abenteuerlichen    Wegen    bis    ins    Kampfgebiet    vorgestoßen,    hat    mit    ihren    Führern    gesprochen    und    vermittelt    mit spannender Beschreibung seiner Erlebnisse ein klares Bild über die Geschichte und das aktuelle Schicksal dieses Volkes.   Herbert Fritz, 352 Seiten mit vielen farbigen Abbildungen,  Festeinband, ISBN 978-3-88202-368-8, Euro 19,80

Von einem, der auszog Musik zu machen - und das Fürchten lernte

Ein Opfer alliierter Nachkriegspolitik Das   Buch   ist   mehr   als   eine   Biographie,   es   ist   ein   Zeitdoku ment,   es   ist   Mahnung   und Aufruf   zugleich.   Es   erinnert   durch   das   Schicksal   eines   Verfemten   der   Nachkriegszeit   an die   Entrechtung   und   Ent würdigung   unseres Volkes.   Der   Leser   erlebt   das   wahre   Gesicht der   Niederlage   von   1945,   gern   auch   als   "Befreiung"   gefeiert.   Er   gerät   unweigerlich   in den   Bann   eines   empörenden   Geschehens,   und   dies   umso   mehr,   als   die   Autorin   es ohne   Nebenabsichten   und   ebenso   unpolitisch   schildert,   wie   die   Hauptperson   gelebt und       gehandelt       hat.       Die       Rede       ist       vom       Leiter       und       Dirigenten       des Reichssymphonieorchesters. Wer   kennt   noch   Erich   Kloss?    Sein   Name   wurde   nach   1945   planmäßig   getilgt   und   sein Träger   jahrelang   faktisch   einem   Berufsverbot   unterworfen.   Als   unpolitischer   Künstler, der   sich   ganz   seiner   Aufgabe   hingegeben   hatte,   dachte   er   garnicht   daran,   daß   er   sich für    die    Demokratie    anders    einfärben    müsse,    wie    es    ungezählte    Nutznießer    des Kulturlebens   des   3.   Reiches   taten.   So   wurde   er   zum   Opfer   anonymer   Kräfte,   die   bis heute   unbekannt   geblieben   sind.   Erich   Kloss   war   Tausenden   ein   Begriff,   weil   er   mit seinem      Orchester      seinen      Deutschen      bis      in      die      Werkshallen      hinein      die Musikschöpfungen    ihrer    großen    Komponisten    vertraut    machte.    Er    mußte    in    die Namenlosigkeit verschwinden - ein Sonderfall unserer "Befreiung". Ein Buch also, das unseren Zorn beflügeln und den Widerstandsgeist wecken kann. Diana Thorn, 329 Seiten, zahlreiche Farbabbildungen, Festeinband, ISBN 978-3-88202-366-4, Euro 24,90
Der Migrationspakt - das Ermächtigungsgesetz der UN? Unser Sonderheft ist immer noch aktuell! Es beleuchtet sowohl die Hintergründe der Entstehung als auch die Auswirkungen dieses Pakts. Und zeigt auf, was wir tun können und das wir gerade auch nach der Unterzeichnung etwas tun müssen, wenn wir den Pakt ablehnen. In den Medien und in der öffentlichen Diskussion ist dieser Pakt nun kein Thema mehr, sollen wir doch am liebsten „vergessen“ das wir als Souverän nicht gefragt wurden und deshalb die Politik auch nicht legitimiert war zu unterschreiben. Und das Völkerrecht? Gilt das nicht mehr? So geht es jetzt auch mit dem Einwanderungsgesetz. Die meisten Medien überbieten sich in überschwenglichem Lob der nun entstandenen Möglichkeiten. Dazu mehr im Heft Wenn die Völker Europas nicht demnächst als fremdbestimmte Arbeitstiere oder Söldner in der eigenen Heimat geknechtet oder über den Globus verstreut werden wollen, dann müssen sie jetzt die Frage nach der Qualität und dem Sinn des Lebens anhand ihrer eigenen Geschichte und Fähigkeiten neu überdenken und in die kulturelle und wirtschaftliche Selbstbestimmung zurückkehren. Wir hegen die Hoffnung, daß sich die Völker dabei in noch nie dagewesener Weise gegenseitig unterstützen werden.

Wollen Sie es wirklich wissen?

Der Kauf von Büchern und Informationen kann

Ihnen niemals das Denken abnehmen.

Sie    aber    haben    sich    dafür    ent schieden, Ihren   Horizont   zu   erweitern   -   auch   wenn dabei   unangenehme Wahrheiten   zur   Spra - che      kommen.      Diese      werden      in      der Regel ohne     Kennt nis nahme     als     absurd verworfen    -    gerade   von    den     Menschen, die   durch   Vorsatz   oder   Gedanken losigkeit die   Erde   und   ihre   Völker   an   den   Rand   der Katastrophe   gebracht   haben.   Es   ist   Zeit   für die    Besinnung   auf   zeitlose   Werte,   wie   sie   in   allen   Völkern erkannt    und    gelebt    werden,    um    daraus    ein    Fundament für eine    nachhaltige    Zukunft     von    Mensch    und    Natur    zu bauen.   Das   Verlag sprogramm   bietet   die   wichtigsten   deutsch - sprachigen   Informationen   zu   den   Grund fragen   des   Lebens, der     Kultur     sowie     der     Geschichte     und     wendet     sich     an verantwort ungsbewußte   Menschen,   die   den   Mut   haben,   das eigene Leben selbst zu gestalten.
DAS PERFIDE ALBION UND SEINE AMERIKANISCHEN ERBEN (Die Geschichte von Pfund und Dollar) Albion ist der keltische Begriff für Großbritannien. Melisch geht in seinem Buch der Fragestellung nach, wie es geschehen konnte, daß ausgerechnet Großbritannien, dem wir die Begriffe fairness und gentleman sowie die Kunst natürlicher Gartengestaltung verdanken, seit tausend Jahren nur noch durch seine Schattenseiten auffällt? Die Regierungen schreckten vor keinem Verbrechen zurück, wenn es darum ging, ihren Profit zu steigern und Konkurrenten zu vernichten. Deshalb wurde es in allen Sprachen mit dem Attribut „perfides Albion“ versehen. Was passierte nun nach dem Niedergang der Weltmacht Großbritannien? Wie schon ein Jahrtausend lang das Perfide Albion, streben seit einhundert Jahren die Vereinigten Staaten von Amerika nach der Weltherrschaft, die sie mittels Globalisierung (Gleichschaltung) erreichen wollen. Die Globalisierer wollen kein national- und traditionsbewußtes Weltreich gründen, sondern einen erdumspannenden Weltmarkt ohne Grenzen einrichten. Richard Melisch folgt der Spur Albions von dessen Frühzeit bis zum Zerfall des Commonwealth und dem Aufstieg der Vereinigten Staaten und seines Finanzzentrums an der Wallstreet bis zu den Zielen der Globalisierer und den jüngsten Krisenherden im Nahen Osten. Diese Krisenherde waren dann auch der Auslöser für die Flüchtlingsströme nach Zentraleuropa. Anhand z.T. wenig bekannter Zitate arbeitet Melisch die Hintergründe der Ereignisse heraus und öffnet dem Leser die Augen für die richtige Einschätzung der aktuellen Entwicklungen. Das umfangreiche Quellenverzeichnis macht es dem Leser leicht, die Fakten zu überprüfen und so zu einem selbständigen Urteil zu kommen.  Richard Melisch, 512 Seiten, zahlreiche Abbildungen, Klappenbroschure, ISBN 978-3-88202-367-1, Euro 19,90 Aktuelle Bücher  EUROPAS DÄMME BERSTEN Eine Autorengemeinschaft bestehend aus Journalisten, Historikern, Juristen und Sicherheitsexperten hat auf diese Fragen erstaunliche Antworten gefunden. Auf Basis ihrer privaten Archive und eines unveröffentlichten Manuskripts wurden die Ereignisse des Tsunamijahres 2015 einer umfassenden, historischen, politischen und juristischen Bewertung unterzogen – mit erstaunlichen Ergebnissen! Die Geschehnisse der Jahre ab 2015 sind nicht zufälliger Natur sondern wurden von langer Hand geplant, vorbereitet und über Jahrzehnte Zug um Zug umgesetzt. Hier ist die erste tiefergehende und systematische Untersuchung, die den Ansturm von über einer Million Menschen auf Mitteleuropa in einem Jahr in größere Zusammenhänge einzuordnen vermag und Unglaubliches über Hintergründe und Hintermänner zeigt. Die Vision des „Heerlagers der Heiligen" ist gespenstische Realität geworden: Der Sturm auf Europa hat eingesetzt – wird er Erfolg haben? Die Autoren zeigen aber nicht nur die Gefahren, sondern endlich auch Lösungen und Auswege aus der Krise auf.   Herausgeber Konrad Windisch, 412 Seiten, Hardcover, ISBN: 978-3-88202-369-5, Euro 19,90    Besuchen Sie auch unser Netztagebuch zum Buch! https://hohewarte-online.de/
In dem Urteil des Landgerichtes Hamburg vom 12. Mai 1998 wurde entschieden, daß man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite mit zu verantworten hat, wenn man sich - so das LG. - ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb erklären wir hiermit: Wir haben keinerlei Einfluß auf Inhalte und Gestaltung auf von uns verlinkte Seiten. Deshalb machen wir uns diese Inhalte nicht zu eigen und wir distanzieren uns von allen Inhalten verlinkter Seiten. Diese Erklärung gilt für alle auf unseren Seiten aufgeführten Links und die dazugehörigen Inhalte.

VERLAG HOHE WARTE GMBH

Tutzinger Str. 46, 82396 Pähl (Bayern)            0175 521 03 72            +49 170 3328 44 63            verlag@hohewarte.de     http://www.hohewarte.de Registergerichtsnummer: HRB 109 982 UID: DE 1724 755 81 Geschäftsführer Wolfgang Peetz
 Verlag Hohe Warte GmbH
Zeitgeschichte zum Sammeln.  Die monatliche Zeitschrift unseres Verlages bietet einen gebündelten Blick auf Aktuelles aus Philosophie, Kultur, Wirtschaft und Politik Deutschlands. Vor allem aber bietet „Mensch und Maß“ einen Einblick in geschichtliches, philosophisches und kulturelles Grundwissen, wie es gerade heute im Volk der Dichter und Denker gerne totgeschwiegen wird. „Wehe dem Volk, das nicht aus seiner Geschichte lernen will oder zuläßt, daß diese von Lügen entstellt wird.“ (Erich Ludendorff) Die Folgen erleben wir gerade am Verlust der eigenen Sicherheit und einer verstörten jungen Generation voller Zukunftsangst. Jahresabo für 90,- EUR  hier:  vertrieb@hohewarte.de

KAMPF UM KURDISTAN

Für Freiheit und Selbstbestimmung Die        kurdischen        Peschmerga- Truppen    waren    im    Juli    auch    bei der   Rückeroberung   von   Mossul   im Nordirak         nicht         unwesentlich beteiligt      und      erwarten      daher wenigstens    eine    Ausweitung    der Autonomiebedingungen                im irakischen     Kurdengebiet,     da     ein eigener   Staat   zur   Zeit   immer   noch nicht    realisierbar    erscheint.    Aber zum    wiederholten    .Male    wurden sie   von   den   USA   im   Stich   gelassen und     sind     immer     wieder     der     Bombardierung     durch     Erdo gan ausgeliefert,     der     eine     Erstarkung     der     kurdischen     „Rebellen" unbedingt   vermeiden   will.   Die   Kurden   sind   jedoch   auch   bekannt   als „Störenfriede"   im   Nahen   Osten,   als   Flüchtlinge   aus   Ostanatolien, von den Anschlägen der verbotenen PKK und als Retter der Jesiden. Doch   wie   kann   man   das   Verhalten   der   Kurden   richtig   einordnen? Nach   der   unglücklichen   Grenzziehung   und   durch Verweigerung   des Selbstbestimmungsrechtes     durch     die     Siegermächte     nach     dem Ersten   Weltkrieg   sind   die   Kurden   auf   vier   Staaten   verteilt   und   hatten unter       all       ihren       Machthabern       entsetzlich       zu       leiden.       Mit Hunderttausenden      von      Toten      im      vergangenen      Jahrhundert bedürfen   die   Kurden   unserer   Hilfe   und   moralischer   Unterstützung. Sie   können   uns   aber   auch   als   Vorbild   dienen,   wie   es   ihnen   trotz widrigster    Umstände    und    furchtbarer    Leiden    gelang,    als   Volk    zu überleben,   ihre   Kultur   und   Sprache   zu   bewahren   und   ihre   völkische Existenz zu behaupten. Der     Autor      hat      in     vielen      Reisen      über      mehrere     Jahrzehnte verschiedenste    Regionen    des    Kurdengebietes    besucht,    ist    auf abenteuerlichen   Wegen   bis   ins   Kampfgebiet   vorgestoßen,   hat   mit ihren      Führern      gesprochen      und      vermittelt      mit      spannender Beschreibung   seiner   Erlebnisse   ein   klares   Bild   über   die   Geschichte und das aktuelle Schicksal dieses Volkes.   Herbert Fritz, 352 Seiten mit vielen farbigen Abbildungen,  Festeinband, ISBN 978-3-88202-368-8, Euro 19,80

Von einem, der auszog Musik zu machen - und das

Fürchten lernte

Ein Opfer alliierter Nachkriegspolitik Das   Buch   ist   mehr   als   eine   Biographie,   es   ist   ein   Zeitdoku ment,   es   ist Mahnung   und   Aufruf   zugleich.   Es   erinnert   durch   das   Schicksal   eines Verfemten   der   Nachkriegszeit an   die   Entrechtung   und   Ent - würdigung      unseres     Volkes. Der    Leser    erlebt    das    wahre Gesicht    der    Niederlage    von 1945,         gern         auch         als "Befreiung"    gefeiert.    Er    gerät unweigerlich     in     den     Bann eines                       empörenden Geschehens,    und    dies    umso mehr,   als   die   Autorin   es   ohne Nebenabsichten    und    ebenso unpolitisch    schildert,    wie    die Hauptperson        gelebt        und gehandelt    hat.    Die    Rede    ist vom   Leiter   und   Dirigenten   des Reichssymphonieorchesters. Wer   kennt   noch   Erich   Kloss?   Sein   Name   wurde   nach   1945 planmäßig     getilgt     und     sein Träger     jahrelang     faktisch     einem     Berufsverbot     unterworfen.    Als unpolitischer    Künstler,    der    sich    ganz    seiner   Aufgabe    hingegeben hatte,    dachte    er    garnicht    daran,    daß    er    sich    für    die    Demokratie anders     einfärben     müsse,     wie     es     ungezählte     Nutznießer     des Kulturlebens   des   3.   Reiches   taten.   So wurde   er   zum   Opfer   anonymer Kräfte,    die    bis    heute    unbekannt    geblieben    sind.    Erich    Kloss    war Tausenden     ein     Begriff,     weil     er     mit     seinem     Orchester     seinen Deutschen   bis   in   die Werkshallen   hinein   die   Musikschöpfungen   ihrer großen      Komponisten      vertraut      machte.      Er      mußte      in      die Namenlosigkeit verschwinden - ein Sonderfall unserer "Befreiung". Ein    Buch    also,    das    unseren    Zorn    beflügeln    und    den Widerstandsgeist wecken kann. Diana Thorn, 329 Seiten, zahlreiche Farbabbildungen, Festeinband, ISBN 978-3-88202-366-4, Euro 24,90
Der Migrationspakt - das Ermächtigungsgesetz der UN? Unser Sonderheft ist immer noch aktuell! Es beleuchtet sowohl die Hintergründe der Entstehung als auch die Auswirkungen dieses Pakts. Und zeigt auf, was wir tun können und das wir gerade auch nach der Unterzeichnung etwas tun müssen, wenn wir den Pakt ablehnen. In den Medien und in der öffentlichen Diskussion ist dieser Pakt nun kein Thema mehr, sollen wir doch am liebsten „vergessen“ das wir als Souverän nicht gefragt wurden und deshalb die Politik auch nicht legitimiert war zu unterschreiben. Und das Völkerrecht? Gilt das nicht mehr? So geht es jetzt auch mit dem Einwanderungsgesetz. Die meisten Medien überbieten sich in überschwenglichem Lob der nun entstandenen Möglichkeiten. Dazu mehr im Heft Wenn die Völker Europas nicht demnächst als fremdbestimmte Arbeitstiere oder Söldner in der eigenen Heimat geknechtet oder über den Globus verstreut werden wollen, dann müssen sie jetzt die Frage nach der Qualität und dem Sinn des Lebens anhand ihrer eigenen Geschichte und Fähigkeiten neu überdenken und in die kulturelle und wirtschaftliche Selbstbestimmung zurückkehren. Wir hegen die Hoffnung, daß sich die Völker dabei in noch nie dagewesener Weise gegenseitig unterstützen werden.